Nachhaltig sanieren – für unsere Umwelt.

Baufortschritt der Sanierung von Perimeter 1/3-NW

Aktuelle Informationen zum Verlauf der Sanierungsarbeiten finden Sie in unserem regelmäßig erscheinenden Baustellen-Bulletin. Die Bildgalerien dokumentieren verschiedene Etappen des Baufortschritts.

Baustellen-Bulletin, Nr. 47, 18. Oktober 2017

Aktuelles
Nach rund fünf Monaten Bauzeit konnten die Arbeiten an der rund 87 Meter breiten und rund 161 Meter langen schallgedämmten und luftdichten Einhausung abgeschlossen werden. Im Inneren der Halle werden momentan letzte Montagearbeiten an der Technik durchgeführt.

Im Baufeld Nord, welches als erstes der drei eingehausten Hallenbereiche komplett ausgehoben wird, wurden Steifen zur Befestigung der Baugrube angeliefert und montiert. Dabei werden die Stahlsteifen am oberen Rand der Baugrube (sogenannter Kopfbalken) befestigt.

Im Baufeld Mitte befinden sich die Personen-, Container- und Geräteschleusen. In allen Schleusen werden zurzeit die Brandschutzvorrichtungen montiert. In der Containerschleuse werden zudem die für die Reinigung der Container benötigten Sprühbögen angebracht. Für die aktuell im Baufeld Süd stehende Abluftreinigungsanlage wurde außerhalb der Einhausung der Abluftkamin aufgebaut und installiert.

Am 7. Oktober wurde für die Baufelder Nord und Mitte ein sogenannter «Blower Door Test» durchgeführt. Mit Hilfe dieses Tests wird die Luftdichtheit von Gebäuden gemessen. Die Untersuchung zeigte, dass die Halle in diesem ersten Bauabschnitt technisch dicht ist.

Auf dem Schiffsanleger wurde ein Seilkran aufgebaut. Mit diesem werden die gasdichten und havariesicheren Container auf das Schiff verladen. Bei der nun anstehenden Erprobung des Seilbaggers werden mit Kies befüllte Container auf einem bereitstehenden Schiff abgeladen. Damit sollen der Beladeprozess geübt und Optimierungspotentiale offengelegt werden.

Saubere Luft: Aufbau des Kamins der Abluftreinigungsanlage (Aufnahmedatum: 5. Oktober 2017); Quelle: Pressefoto Roche.

Aufbau des Seilkrans auf dem temporären Schiffsanleger (Aufnahmedatum: 5. Oktober 2017); Quelle: Pressefoto Roche.

Sonstiges
Der Fluchtweg an der Grenze zum Werkgelände der BASF und westwärts zwischen der Grundwasserreinigungsanlage und der Einhausung wurde fertiggestellt. Die zum Fluchtweg gehörenden Fluchttreppen wurden ebenfalls montiert. Um die bestehenden Sicherheitskonzepte fortlaufend weiterzu-entwickeln, führt Roche mit den an der Sanierung beteiligten Firmen regelmäßig Notfallübungen durch. Am 17. Oktober fand im Rahmen des Sicherheitskonzeptes eine Notfallübung statt. Dabei waren rund 80 Einsatzkräfte vor Ort; darunter die für die Sanierung zuständige DSM-Werkfeuerwehr inklusive der DSM-Umweltmessstelle und die Freiwillige Feuerwehr Grenzach-Wyhlen. Bei dieser Übung wurde eine Kollision eines Aushubbaggers mit der Innenwand der Einhausung nachgestellt. Das Szenario sah vor, dass durch den Aufprall Treibstoff austrat, welcher sich spontan entzündete. Durch den Treibstoffbrand entstanden Folgebrände innerhalb der Halle. Ziel dieser Übung war, Reaktionszeiten, Abläufe und Notfallwege zu testen und weiterzuentwickeln.

Anlieferung und Montage der Steifen zur Aussteifung des ersten Baufelds (Nord) (Aufnahmedatum: 6. Oktober 2017); Quelle: Pressefoto Roche.

Proben für den Ernstfall: Notfallübung im Baufeld Nord (Aufnahmedatum: 17. Oktober 2017); Quelle: Pressefoto Roche.

Ausblick
Der Probebetrieb in der schallgedämmten und luftdichten Einhausung wird Ende Oktober beginnen und voraussichtlich bis Ende November in den regulären Sanierungsbetrieb übergehen.

Hinweise
Aufgrund von Material- und Geräteanlieferungen zur Baustelle ist weiterhin mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen. Im Rahmen der Errichtung der Sanierungsinfrastruktur kann es zwischenzeitlich zu erhöhten Lärmemissionen kommen. Roche begleitet die Sanierungsarbeiten mit einem umfangreichen technischen und organisatorischen Lärmminderungskonzept. Neben der Verwendung der bereits bekannten mobilen Lärmschutzwände werden beispielsweise Arbeiten zeitlich so umgesetzt, dass es nur in kurzen Zeitperioden (tageweise) zu erhöhten Lärmpegeln kommen kann. Die Logistikhalle wurde nun ebenfalls eingehaust. Zusammen mit der Schalldämmung der Aushubhalle wird so ein wirksamer Lärmschutz erreicht. Die Lärmemissionen lassen sich aber trotz aller ergriffenen Maßnahmen nicht gänzlich vermeiden. Roche dankt den Anwohnern und Anrainern für ihr diesbezügliches Verständnis.

Zum Archiv des Baustellen-Bulletins

Einhausung

Einhausung

Der Trailer vermittelt einen Eindruck von der schallgedämmten und luftdichten Einhausung, in der Ende Oktober 2017 der Sanierungsaushub beginnen wird. Den kompletten Film und weitere Informationen zur Sanierung von Perimeter 1/3-NW der Altablagerung Kesslergrube finden Sie in unserem Besucherzentrum. Melden Sie sich noch heute für eine Führung an: zur Anmeldung.

Grundwasserreinigungsanlage

Trailer zur Grundwasserreinigungsanlage

Der Trailer ermöglicht einen Einblick in die Funktionsweise und die verschiedenen Reinigungsstufen der Grundwasserreinigungsanlage. Den kompletten Film und weitere Informationen zur Sanierung von Perimeter 1/3-NW der Altablagerung Kesslergrube finden Sie in unserem Besucherzentrum. Melden Sie sich noch heute für eine Führung an: zur Anmeldung.

Großlochbohrungen

Trailer zu den Großlochbohrungen

Der Trailer vermittelt einen Eindruck von den Großlochbohrungen. Den kompletten Film und weitere Informationen zur Sanierung von Perimeter 1/3-NW der Altablagerung Kesslergrube finden Sie in unserem Besucherzentrum. Melden Sie sich noch heute für eine Führung an: zur Anmeldung.

Der Baufortschritt auf einen Blick

Baufortschritt aus der Luft

Die Luftaufnahmen auf den Perimeter 1/3-NW der Altablagerung Kesslergrube zeigen seit August 2015 den kontinuierlichen Baufortschritt auf dem Sanierungsgelände.

Mehr »

Die Bauphasen im Einzelnen

Baufortschritt in der Vogelschau

Die Vogelschau-Aufnahmen auf den Perimeter 1 der Kesslergrube zeigen den Baufortschritt seit September 2014. Aufgenommen wurden die Fotos vom Hornfelsen in Grenzach-Wyhlen.

Bau einer Schiffsanlegestelle

Im Rahmen der Sanierungsarbeiten hat Roche am 31. August 2015 begonnen, am Rheinuferweg auf deutscher Seite bei Rhein-Kilometer 161,6 eine temporäre Schiffsanlegestelle zu errichten. Sie dient dazu, die Logistik der Sanierung zu unterstützen. Die Arbeiten an der Schiffsanlegestelle werden voraussichtlich bis Ende April 2016 dauern.

Laufende Vorbereitungsarbeiten im Frühjahr 2015

Im Rahmen der Vorbereitungsarbeiten für die Sanierung von Perimeter 1 der Altablagerung Kesslergrube findet derzeit der Abtransport von unbelastetem Aushubmaterial statt. Das Aushubmaterial fiel im vergangenen Jahr bei den Bauarbeiten zur Ausweichtrasse Salzländeweg an und wurde seither auf dem Gelände zwischengelagert. Verschiedene Messstellen zur Luftmessung sind installiert worden. Schließlich steht die Hallenerweiterung der Firma Herzog kurz vor der Fertigstellung.

Laufende Arbeiten zum Jahresbeginn 2015

Auch 2015 laufen die Vorbereitungsarbeiten für die Sanierung von Perimeter 1 wie geplant weiter: Das Containerdorf ist fertiggestellt. Es folgt die Inneneinrichtung der verschiedenen Container, insbesondere die des Informationszentrums. Die Halle der kunststoffverarbeitenden Firma Herzog, welche sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Perimeter 1 befindet, wird zurzeit erweitert. Bis Ende März 2015 können die Bauarbeiten der neuen, provisorischen Slipstelle abgeschlossen werden.

Aufbau des Containerdorfs für die Vorbereitungs- und Sanierungsarbeiten

Die Roche Pharma AG hat für die geplanten Vorbereitungs- und Sanierungsarbeiten von Perimeter 1 der Altablagerung Kesslergrube ein Containerdorf erstellt. Innerhalb des Containerdorfs wird unter anderem ein Informationszentrum zu den Sanierungsarbeiten eingerichtet.