Nachhaltig sanieren – für unsere Umwelt.

Baufortschritt der Sanierung von Perimeter 1/3-NW

Aktuelle Informationen zum Verlauf der Sanierungsarbeiten finden Sie in unserem regelmäßig erscheinenden Baustellen-Bulletin. Die Bildgalerien dokumentieren verschiedene Etappen des Baufortschritts.

Baustellen-Bulletin, Nr. 53, 25. April 2018

Aktuelles
Im ersten der drei Baufelder, im Baufeld Nord, schreiten die Sanierungsarbeiten planmäßig voran. Bis heute wurden in diesem Bereich rund 60.000 Tonnen belastetes Erdreich ausgehoben und zu den thermischen Entsorgungsanlagen in Deutschland und den Niederlanden transportiert. Damit ist zusammen mit der im Rahmen der Vorbereitungsarbeiten (Geländemodellierung, Rasterbeprobung und Großlochbohrungen) abtransportierten Menge von rund 100.000 Tonnen Erdmaterial mit nun insgesamt 160.000 Tonnen etwa die Hälfte des planerischen Gesamtaushubs von rund 315.000 Tonnen entsorgt. Voraussichtlich Ende Mai wird das Baufeld Nord komplett ausgehoben sein.

In den vergangenen Tagen erfolgte eine detaillierte Vermessung des Baufelds Nord. Diese hat zum Ziel, den Aushubfortschritt zu dokumentieren und mit der Aushubplanung abzugleichen. Beim Erreichen der Sollaushubtiefe und noch vor der Wiederverfüllung wird eine Sohlbeprobung durchgeführt.

Aktueller Blick in das größtenteils ausgehobene Baufeld Nord; Quelle: Pressefoto Roche.

Ein Mitarbeiter des Generalunternehmers BAUER Resources vermisst mit einem 3D-Scanner das Baufeld Nord Quelle: Pressefoto Roche.

Ausblick
Die Sohlbeprobung erfolgt im Baufeld Nord im Zeitraum Mai/Juni 2018 über mehrere Etappen. Dabei wird jedes Baufeld in 20 Raster unterteilt. Je Raster werden bis zu drei tiefenorientierte Proben entnommen und durch spezialisierte Analytiklabore untersucht. Mit diesem Verfahren wird sichergestellt, dass das belastete Erdreich, sprich die Quelle der Verunreinigung vollständig entfernt wurde. Dabei müssen die im Vorfeld festgelegten Schadstoff-Grenzwerte an der Baugrubensohle unterschritten werden.

Erst nach der Sohlbeprobung beginnt die Rückverfüllung mit sauberem Bodenmaterial. Auch diese erfolgt etappenweise und beginnt ca. Mitte Mai und wird voraussichtlich Ende August 2018 abgeschlossen. Um nach der Sanierung die natürlichen Grundwasserströme im Grubenareal wiederherzustellen, muss das Auffüllmaterial in den unteren Aushubbereichen wasserdurchlässiger und somit grober sein. Dieses Material kommt aus einem Steinbruch bei Rheinfelden. In den oberen Auffüllbereichen muss das Auffüllmaterial feiner sein und sorgt somit für eine größere Bodendichte. Dieses Material stammt aus der Rheinauskiesung im Bereich Weil / Breisach. Da beide Entnahmequellen innerhalb der Region liegen, jedoch über keine direkte, mit einem Binnenschiff befahrbare Rheinanbindung verfügen, muss der Antransport des frischen Erdmaterials per LKW erfolgen.

Bereits während der Rückverfüllung des Baufelds Nord mit frischem Erdmaterial wird die derzeit in Baufeld Süd stehende Abluftreinigungsanlage demontiert und nach Beendigung dieser Maßnahme in das Baufeld Nord umgesetzt. Voraussichtlich Anfang Oktober 2018 kann dann mit den Aushubarbeiten im Baufeld Süd begonnen werden. Als dritter und letzter Bauabschnitt folgt dann das Baufeld Mitte nach der Umsetzung der Schleusen mitsamt der Logistikfläche. Die Sanierungsarbeiten dauern voraussichtlich bis 2020.

Ein Aushubbagger befüllt im Bereich der Grubensohle ein Förderband mit Aushubmaterial; Quelle: Pressefoto Roche.

Luftaufnahme vom 18. April 2018 der Sanierung von Perimeter 1/3-Nordwest der Altablagerung Kesslergrube; Quelle: Pressefoto Roche.

Hinweise
Roche wird auch zukünftig alles daransetzen, dass sowohl Verkehrsaufkommen als auch Lärmemissionen möglichst gering ausfallen. So werden die Sanierungsarbeiten mit einem umfangreichen technischen und organisatorischen Lärmminderungskonzept begleitet. Lärmintensive Arbeiten werden zeitlich so umgesetzt, dass es nur in kurzen Zeitperioden zu erhöhten Lärmemissionen kommt. Im Rahmen der Sanierung lassen sich Lärmemissionen trotz entsprechender Gegenmaßnahmen nicht gänzlich vermeiden. Roche dankt den Anwohnern und Anrainern für ihr diesbezügliches Verständnis.

Zum Archiv des Baustellen-Bulletins

Einhausung

Einhausung

Der Trailer vermittelt einen Eindruck von der schallgedämmten und luftdichten Einhausung, in der Ende Oktober 2017 der Sanierungsaushub beginnen wird. Den kompletten Film und weitere Informationen zur Sanierung von Perimeter 1/3-NW der Altablagerung Kesslergrube finden Sie in unserem Besucherzentrum. Melden Sie sich noch heute für eine Führung an: zur Anmeldung.

Grundwasserreinigungsanlage

Trailer zur Grundwasserreinigungsanlage

Der Trailer ermöglicht einen Einblick in die Funktionsweise und die verschiedenen Reinigungsstufen der Grundwasserreinigungsanlage. Den kompletten Film und weitere Informationen zur Sanierung von Perimeter 1/3-NW der Altablagerung Kesslergrube finden Sie in unserem Besucherzentrum. Melden Sie sich noch heute für eine Führung an: zur Anmeldung.

Großlochbohrungen

Trailer zu den Großlochbohrungen

Der Trailer vermittelt einen Eindruck von den Großlochbohrungen. Den kompletten Film und weitere Informationen zur Sanierung von Perimeter 1/3-NW der Altablagerung Kesslergrube finden Sie in unserem Besucherzentrum. Melden Sie sich noch heute für eine Führung an: zur Anmeldung.

Der Baufortschritt auf einen Blick

Baufortschritt aus der Luft

Die Luftaufnahmen auf den Perimeter 1/3-NW der Altablagerung Kesslergrube zeigen seit August 2015 den kontinuierlichen Baufortschritt auf dem Sanierungsgelände.

Mehr »

Die Bauphasen im Einzelnen

Baufortschritt in der Vogelschau

Die Vogelschau-Aufnahmen auf den Perimeter 1 der Kesslergrube zeigen den Baufortschritt seit September 2014. Aufgenommen wurden die Fotos vom Hornfelsen in Grenzach-Wyhlen.

Bau einer Schiffsanlegestelle

Im Rahmen der Sanierungsarbeiten hat Roche am 31. August 2015 begonnen, am Rheinuferweg auf deutscher Seite bei Rhein-Kilometer 161,6 eine temporäre Schiffsanlegestelle zu errichten. Sie dient dazu, die Logistik der Sanierung zu unterstützen. Die Arbeiten an der Schiffsanlegestelle werden voraussichtlich bis Ende April 2016 dauern.

Laufende Vorbereitungsarbeiten im Frühjahr 2015

Im Rahmen der Vorbereitungsarbeiten für die Sanierung von Perimeter 1 der Altablagerung Kesslergrube findet derzeit der Abtransport von unbelastetem Aushubmaterial statt. Das Aushubmaterial fiel im vergangenen Jahr bei den Bauarbeiten zur Ausweichtrasse Salzländeweg an und wurde seither auf dem Gelände zwischengelagert. Verschiedene Messstellen zur Luftmessung sind installiert worden. Schließlich steht die Hallenerweiterung der Firma Herzog kurz vor der Fertigstellung.

Laufende Arbeiten zum Jahresbeginn 2015

Auch 2015 laufen die Vorbereitungsarbeiten für die Sanierung von Perimeter 1 wie geplant weiter: Das Containerdorf ist fertiggestellt. Es folgt die Inneneinrichtung der verschiedenen Container, insbesondere die des Informationszentrums. Die Halle der kunststoffverarbeitenden Firma Herzog, welche sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Perimeter 1 befindet, wird zurzeit erweitert. Bis Ende März 2015 können die Bauarbeiten der neuen, provisorischen Slipstelle abgeschlossen werden.

Aufbau des Containerdorfs für die Vorbereitungs- und Sanierungsarbeiten

Die Roche Pharma AG hat für die geplanten Vorbereitungs- und Sanierungsarbeiten von Perimeter 1 der Altablagerung Kesslergrube ein Containerdorf erstellt. Innerhalb des Containerdorfs wird unter anderem ein Informationszentrum zu den Sanierungsarbeiten eingerichtet.