Nachhaltig sanieren – für unsere Umwelt.

Baufortschritt der Sanierung von Perimeter 1/3-NW

Aktuelle Informationen zum Verlauf der Sanierungsarbeiten finden Sie in unserem regelmäßig erscheinenden Baustellen-Bulletin. Die Bildgalerien dokumentieren verschiedene Etappen des Baufortschritts.

Baustellen-Bulletin, Nr. 93 | 6. April 2022

Aktuelles
Aushub beendet und schadstofffrei: Am 30. März 2022 hat ein Schaufelbagger planmäßig zum letzten Mal kontaminiertes Erdreich aus dem Sanierungsbereich ausgehoben. Somit ist der Perimeter 1/3-Nordwest der Altablagerung Kesslergrube „schadstofffrei“. Insgesamt wurden über 360.000 Tonnen belastetes Erdreich entfernt. Dafür mussten die gasdichten und havariesicheren Spezialtransportcontainern rund 13.500-mal beladen und via Schiff und Bahn zur thermischen Entsorgung abtransportiert werden. Vom eigens errichteten temporären Schiffsanleger fanden von Dezember 2017 bis zum Aushubende rund 255 Schiffstransporte zu den Rheinhäfen Auhafen in Muttenz (Schweiz) und Weil am Rhein statt, wo die Container auf die Bahn verladen und mit insgesamt 277 Zügen zu den thermischen Entsorgungsanlagen in Deutschland, den Niederlanden und in Belgien verbracht wurden. Damit entfiel auch der größte Teil der LKW-Fahrten durch die Gemeinde Grenzach-Wyhlen. Auf den Abtransport per LKW konnte aber nicht gänzlich verzichtet werden: Der im Rahmen der Vorbereitungsarbeiten angefallene Aushub sowie gewisse Chargen, die aufgrund ihrer Schadstoffcharakteristik im belasteten Erdreich nicht per Schiff abtransportiert werden konnten, wurden jeweils direkt per LKW zu Entsorgungsanlagen in Deutschland verbracht. Davon waren 338 Container betroffen.

Derzeit erfolgt die Sohlbeprobung in den noch nicht beprobten Bereichen des Baufelds Mitte. Dazu werden im Baufeld Mitte Bodenproben zur Schadstoffanalyse entnommen. Mittels Sohlbeprobung wird untersucht, ob die behördlich festgelegten Grenzwerte an der Baugrubensohle eingehalten werden. In 12 der 48 Raster, in die das Baufeld Mitte unterteilt ist, haben die Sohlbeprobungen bereits stattgefunden. Diese haben bestätigt, dass in diesem Bereich alle Schadstoffe entfernt worden sind.

Am 30. März 2022 hat zum letzten Mal ein Schaufelbagger kontaminiertes Erdreich aus dem Sanierungsbereich ausgehoben.
Quelle: Pressefoto Roche.

Seit dem Start der Aushubarbeiten im Baufeld Mitte am 17. Mai 2021 wurden rund 90.000 Tonnen belastetes Erdreich ausgehoben.
Quelle: Pressefoto Roche.

Sonstiges
Im Anschluss an die Sohlbeprobung erfolgt die gründliche Reinigung des Halleninneren. Erst nach Abschluss der vollständigen Reinigung und wenn Messungen belegen, dass keine Stäube und Schadgase im Halleninneren mehr vorhanden sind, wird der Innenbereich der Einhausung zum Weißbereich erklärt und kann ohne Atemschutzausrüstung betreten werden.

Mittels Sohlbeprobung wird untersucht, ob die Grenzwerte an der Baugrubensohle eingehalten werden.
Quelle: Pressefoto Roche.

Der Rückbau der Baustelleninfrastruktur kann voraussichtlich im Frühjahr 2023 abgeschlossen werden.
Quelle: Pressefoto Roche.

Ausblick
Sobald der Innenbereich zum Weißbereich erklärt wurde, kann die Rückverfüllung mit sauberem Erdmaterial und parallel dazu der Rückbau der Einhausung beginnen. Voraussichtlich Ende des ersten Quartals 2023 kann die Sanierung einschließlich des Rückbaus der gesamten Infrastruktur abgeschlossen werden. Schließlich wird das Areal und das angrenzende Rheinufer renaturiert und die für die Sanierung benutzten Flächen verkehrstechnisch erschlossen.

Hinweise
Die Sanierungsarbeiten können dank konsequenter Abstandswahrung sowie Arbeitsschutz- und Hygienemaßnahmen auch in der aktuellen Corona-Situation weitergeführt werden. Alle Mitarbeiter:innen, die nicht unmittelbar auf der Baustelle tätig sein müssen, arbeiten von zu Hause aus. Auf der Baustelle gilt aktuell die 2Gplus-Regel. Das bedeutet, dass nur Geimpfte oder Genesene mit einem zusätzlichen Schnelltest Zugang erhalten. Roche wird auch zukünftig alles daransetzen, um sowohl Verkehrsaufkommen als auch Lärmemissionen möglichst gering zu halten. So werden die Sanierungsarbeiten mit einem umfangreichen technischen und organisatorischen Lärmminderungskonzept begleitet. Lärmintensive Arbeiten werden zeitlich so umgesetzt, dass es nur in kurzen Zeitperioden zu erhöhten Lärmemissionen kommt. Im Rahmen der Sanierung lassen sich Lärmemissionen und Baustellenverkehr trotz entsprechender Gegenmaßnahmen nicht gänzlich vermeiden. Roche dankt den Anwohnern und Anrainern für ihr diesbezügliches Verständnis.

Download: Baustellen-Bulletin Nr. 93

Zum Archiv des Baustellen-Bulletins

Wiederverfüllung des Baufeldes Nord

Trailer zur Wiederverfüllung

Der Trailer vermittelt einen Eindruck von der Wiederverfüllung des Baufeldes Nord. Den kompletten Film und weitere Informationen zur Sanierung von Perimeter 1/3-NW der Altablagerung Kesslergrube finden Sie in unserem Besucherzentrum. Melden Sie sich noch heute für eine Führung an: zur Anmeldung.

Aushub des Baufeldes Nord

Trailer zu den Aushubarbeiten

Der Trailer vermittelt einen Eindruck von den Aushubarbeiten im Inneren der Einhausung. Den kompletten Film und weitere Informationen zur Sanierung von Perimeter 1/3-NW der Altablagerung Kesslergrube finden Sie in unserem Besucherzentrum. Melden Sie sich noch heute für eine Führung an: zur Anmeldung.

Einhausung

Einhausung

Der Trailer vermittelt einen Eindruck von der schallgedämmten und luftdichten Einhausung, in der Ende Oktober 2017 der Sanierungsaushub beginnen wird. Den kompletten Film und weitere Informationen zur Sanierung von Perimeter 1/3-NW der Altablagerung Kesslergrube finden Sie in unserem Besucherzentrum. Melden Sie sich noch heute für eine Führung an: zur Anmeldung.

Grundwasserreinigungsanlage

Trailer zur Grundwasserreinigungsanlage

Der Trailer ermöglicht einen Einblick in die Funktionsweise und die verschiedenen Reinigungsstufen der Grundwasserreinigungsanlage. Den kompletten Film und weitere Informationen zur Sanierung von Perimeter 1/3-NW der Altablagerung Kesslergrube finden Sie in unserem Besucherzentrum. Melden Sie sich noch heute für eine Führung an: zur Anmeldung.

Großlochbohrungen

Trailer zu den Großlochbohrungen

Der Trailer vermittelt einen Eindruck von den Großlochbohrungen. Den kompletten Film und weitere Informationen zur Sanierung von Perimeter 1/3-NW der Altablagerung Kesslergrube finden Sie in unserem Besucherzentrum. Melden Sie sich noch heute für eine Führung an: zur Anmeldung.

Der Baufortschritt auf einen Blick

Baufortschritt aus der Luft

Die Luftaufnahmen auf den Perimeter 1/3-NW der Altablagerung Kesslergrube zeigen seit August 2015 den kontinuierlichen Baufortschritt auf dem Sanierungsgelände.

Mehr »

Die Bauphasen im Einzelnen

Baufortschritt in der Vogelschau

Die Vogelschau-Aufnahmen auf den Perimeter 1 der Kesslergrube zeigen den Baufortschritt seit September 2014. Aufgenommen wurden die Fotos vom Hornfelsen in Grenzach-Wyhlen.

Bau einer Schiffsanlegestelle

Im Rahmen der Sanierungsarbeiten hat Roche am 31. August 2015 begonnen, am Rheinuferweg auf deutscher Seite bei Rhein-Kilometer 161,6 eine temporäre Schiffsanlegestelle zu errichten. Sie dient dazu, die Logistik der Sanierung zu unterstützen. Die Arbeiten an der Schiffsanlegestelle werden voraussichtlich bis Ende April 2016 dauern.

Laufende Vorbereitungsarbeiten im Frühjahr 2015

Im Rahmen der Vorbereitungsarbeiten für die Sanierung von Perimeter 1 der Altablagerung Kesslergrube findet derzeit der Abtransport von unbelastetem Aushubmaterial statt. Das Aushubmaterial fiel im vergangenen Jahr bei den Bauarbeiten zur Ausweichtrasse Salzländeweg an und wurde seither auf dem Gelände zwischengelagert. Verschiedene Messstellen zur Luftmessung sind installiert worden. Schließlich steht die Hallenerweiterung der Firma Herzog kurz vor der Fertigstellung.

Laufende Arbeiten zum Jahresbeginn 2015

Auch 2015 laufen die Vorbereitungsarbeiten für die Sanierung von Perimeter 1 wie geplant weiter: Das Containerdorf ist fertiggestellt. Es folgt die Inneneinrichtung der verschiedenen Container, insbesondere die des Informationszentrums. Die Halle der kunststoffverarbeitenden Firma Herzog, welche sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Perimeter 1 befindet, wird zurzeit erweitert. Bis Ende März 2015 können die Bauarbeiten der neuen, provisorischen Slipstelle abgeschlossen werden.

Aufbau des Containerdorfs für die Vorbereitungs- und Sanierungsarbeiten

Die Roche Pharma AG hat für die geplanten Vorbereitungs- und Sanierungsarbeiten von Perimeter 1 der Altablagerung Kesslergrube ein Containerdorf erstellt. Innerhalb des Containerdorfs wird unter anderem ein Informationszentrum zu den Sanierungsarbeiten eingerichtet.