Nachhaltig sanieren – für unsere Umwelt.

Baufortschritt der Sanierung von Perimeter 1/3-NW

Aktuelle Informationen zum Verlauf der Sanierungsarbeiten finden Sie in unserem regelmäßig erscheinenden Baustellen-Bulletin. Die Bildgalerien dokumentieren verschiedene Etappen des Baufortschritts.

Baustellen-Bulletin, Nr. 82, 16. Dezember 2020

Aktuelles
Nach Abschluss der Umbaumaßnahmen zur Vorbereitung des Aushubs des letzten von insgesamt drei Baufeldern haben im Baufeld Mitte bis zum 20. November 2020 zusätzliche Erkundungsbohrungen stattgefunden. Diese Bohrungen dienten dazu, die Ergebnisse der Rasterbohrungen von 2015 und 2016 zu plausibilisieren. Im Anschluss wurde zur Vorbereitung für die letzte Sanierungsphase die Aktivkohlefüllung der Abluftreinigungsanlage erneuert. Dazu wurden die bisher verwendeten Aktivkohlefilter durch neue ersetzt. Die Aktivkohle der bisher verwendeten Filter wird in eigens dafür vorgesehenen Anlagen reaktiviert und kann danach wiederverwendet werden. Die Abluftreinigungsanlage behandelt die Abluft, die beim Aushub und bei der Verladung des belasteten Erdreichs in die Spezialcontainer innerhalb der Einhausung entsteht. Die Anlage besteht aus insgesamt sechs Filterstraßen, in denen die Abluft gereinigt, gesammelt und im Anschluss über einen Abluftkamin nach Außen geführt wird. Innerhalb einer Stunde kann das gesamte Luftvolumen im Schwarzbereich einmal komplett ausgetauscht werden. Das entspricht 23.500 m³/h pro Anlagenstraße (Gesamtkapazität ca. 140.000 m³/h).

Anders als die Abluftreinigungsanlage muss die mehrstufige Grundwasserreinigungsanlage (GWRA) auch dann in Betrieb bleiben, wenn kein Aushub stattfindet. Der Wasserstand in den Baufeldern wird durch Abpumpen von Grundwasser, welches noch immer Spuren von Chemikalien enthält, reguliert und darf nicht unbehandelt in die Umwelt gelangen. Damit die GWRA reibungslos funktioniert, finden regelmäßige Wartungsarbeiten statt. Dazu gehören nicht nur tägliche Kontrollgänge, sondern auch das Nachfüllen der für den Reinigungsprozess nötigen Zusatzstoffe wie beispielsweise Eisenchlorid, die Rückspülung der Kiesfilter oder der regelmäßige Austausch der Aktivkohlefilter. Die GWRA behandelt das belastete Grundwasser und leitet dieses nach einer Mindestdurchlaufzeit von 10 Stunden kontrolliert in den Rhein. Automatische Probenahmen und händische Kontrollen stellen sicher, dass nur behandeltes Grundwasser in den Rhein gelangt. Die GWRA kann pro Tag bis zu 1.700 Kubikmeter belastetes Grundwasser behandeln.

Jede der sechs Filterstraßen der Abluftreinigungsanlage verfügt über zwei Aktivkohlefilter, in denen die Hallenluft gereinigt wird.
Quelle: Pressefoto Roche.

Aufgrund ihrer Größe und ihres Gewichtes müssen die Aktivkohlefilter einzeln per LKW ausgetauscht werden.
Quelle: Pressefoto Roche.

Sonstiges
Auch an den weiteren Anlagenteilen und technischen Einrichtungen finden tägliche Kontrollen statt, um nötigenfalls Wartungs- oder Reparaturarbeiten vorzunehmen. Baumaschinen, die derzeit nicht im Einsatz stehen, werden regelmäßig kontrolliert, um deren Einsatzfähigkeit sicherzustellen.

Die Sichtkontrolle des Schrägklärers stellt sicher, dass die Entschlammung des Wassers reibungslos funktioniert.
Quelle: Pressefoto Roche.

Um den zuverlässigen Betrieb der Grundwasserreinigungsanlage sicherstellen zu können, finden tägliche Kontrollgänge und regelmäßige Wartungsarbeiten statt.
Quelle: Pressefoto Roche.

Ausblick
Als dritter und letzter Bauabschnitt wird das Baufeld Mitte saniert. Anschließend erfolgen alle Rückbaumaßnahmen und das Areal wird verkehrstechnisch wieder erschlossen.

Hinweise
Die Sanierungsarbeiten können dank konsequenter Abstandswahrung und Arbeitsschutz- und Hygienemaßnahmen auch in der aktuellen Corona-Situation weitergeführt werden. Alle Mitarbeitenden, die nicht unmittelbar auf der Baustelle tätig sein müssen, arbeiten von zu Hause aus. Roche wird auch zukünftig alles daransetzen, um sowohl Verkehrsaufkommen als auch Lärmemissionen möglichst gering zu halten. So werden die Sanierungsarbeiten mit einem umfangreichen technischen und organisatorischen Lärmminderungskonzept begleitet. Lärmintensive Arbeiten werden zeitlich so umgesetzt, dass es nur in kurzen Zeitperioden zu erhöhten Lärmemissionen kommt. Im Rahmen der Sanierung lassen sich Lärmemissionen und Baustellenverkehr trotz entsprechender Gegenmaßnahmen nicht gänzlich vermeiden. Roche dankt den Anwohnern und Anrainern für ihr diesbezügliches Verständnis.

Die Projektleitung wünscht allen Leserinnen und Lesern ein friedvolles Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr. Bleiben Sie gesund! Die nächste Ausgabe des Baustellen-Bulletins erscheint im Januar 2021.

Zum Archiv des Baustellen-Bulletins

Wiederverfüllung des Baufeldes Nord

Trailer zur Wiederverfüllung

Der Trailer vermittelt einen Eindruck von der Wiederverfüllung des Baufeldes Nord. Den kompletten Film und weitere Informationen zur Sanierung von Perimeter 1/3-NW der Altablagerung Kesslergrube finden Sie in unserem Besucherzentrum. Melden Sie sich noch heute für eine Führung an: zur Anmeldung.

Aushub des Baufeldes Nord

Trailer zu den Aushubarbeiten

Der Trailer vermittelt einen Eindruck von den Aushubarbeiten im Inneren der Einhausung. Den kompletten Film und weitere Informationen zur Sanierung von Perimeter 1/3-NW der Altablagerung Kesslergrube finden Sie in unserem Besucherzentrum. Melden Sie sich noch heute für eine Führung an: zur Anmeldung.

Einhausung

Einhausung

Der Trailer vermittelt einen Eindruck von der schallgedämmten und luftdichten Einhausung, in der Ende Oktober 2017 der Sanierungsaushub beginnen wird. Den kompletten Film und weitere Informationen zur Sanierung von Perimeter 1/3-NW der Altablagerung Kesslergrube finden Sie in unserem Besucherzentrum. Melden Sie sich noch heute für eine Führung an: zur Anmeldung.

Grundwasserreinigungsanlage

Trailer zur Grundwasserreinigungsanlage

Der Trailer ermöglicht einen Einblick in die Funktionsweise und die verschiedenen Reinigungsstufen der Grundwasserreinigungsanlage. Den kompletten Film und weitere Informationen zur Sanierung von Perimeter 1/3-NW der Altablagerung Kesslergrube finden Sie in unserem Besucherzentrum. Melden Sie sich noch heute für eine Führung an: zur Anmeldung.

Großlochbohrungen

Trailer zu den Großlochbohrungen

Der Trailer vermittelt einen Eindruck von den Großlochbohrungen. Den kompletten Film und weitere Informationen zur Sanierung von Perimeter 1/3-NW der Altablagerung Kesslergrube finden Sie in unserem Besucherzentrum. Melden Sie sich noch heute für eine Führung an: zur Anmeldung.

Der Baufortschritt auf einen Blick

Baufortschritt aus der Luft

Die Luftaufnahmen auf den Perimeter 1/3-NW der Altablagerung Kesslergrube zeigen seit August 2015 den kontinuierlichen Baufortschritt auf dem Sanierungsgelände.

Mehr »

Die Bauphasen im Einzelnen

Baufortschritt in der Vogelschau

Die Vogelschau-Aufnahmen auf den Perimeter 1 der Kesslergrube zeigen den Baufortschritt seit September 2014. Aufgenommen wurden die Fotos vom Hornfelsen in Grenzach-Wyhlen.

Bau einer Schiffsanlegestelle

Im Rahmen der Sanierungsarbeiten hat Roche am 31. August 2015 begonnen, am Rheinuferweg auf deutscher Seite bei Rhein-Kilometer 161,6 eine temporäre Schiffsanlegestelle zu errichten. Sie dient dazu, die Logistik der Sanierung zu unterstützen. Die Arbeiten an der Schiffsanlegestelle werden voraussichtlich bis Ende April 2016 dauern.

Laufende Vorbereitungsarbeiten im Frühjahr 2015

Im Rahmen der Vorbereitungsarbeiten für die Sanierung von Perimeter 1 der Altablagerung Kesslergrube findet derzeit der Abtransport von unbelastetem Aushubmaterial statt. Das Aushubmaterial fiel im vergangenen Jahr bei den Bauarbeiten zur Ausweichtrasse Salzländeweg an und wurde seither auf dem Gelände zwischengelagert. Verschiedene Messstellen zur Luftmessung sind installiert worden. Schließlich steht die Hallenerweiterung der Firma Herzog kurz vor der Fertigstellung.

Laufende Arbeiten zum Jahresbeginn 2015

Auch 2015 laufen die Vorbereitungsarbeiten für die Sanierung von Perimeter 1 wie geplant weiter: Das Containerdorf ist fertiggestellt. Es folgt die Inneneinrichtung der verschiedenen Container, insbesondere die des Informationszentrums. Die Halle der kunststoffverarbeitenden Firma Herzog, welche sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Perimeter 1 befindet, wird zurzeit erweitert. Bis Ende März 2015 können die Bauarbeiten der neuen, provisorischen Slipstelle abgeschlossen werden.

Aufbau des Containerdorfs für die Vorbereitungs- und Sanierungsarbeiten

Die Roche Pharma AG hat für die geplanten Vorbereitungs- und Sanierungsarbeiten von Perimeter 1 der Altablagerung Kesslergrube ein Containerdorf erstellt. Innerhalb des Containerdorfs wird unter anderem ein Informationszentrum zu den Sanierungsarbeiten eingerichtet.