Nachhaltig sanieren – für unsere Umwelt.

Baufortschritt der Sanierung von Perimeter 1/3-NW

Aktuelle Informationen zum Verlauf der Sanierungsarbeiten finden Sie in unserem regelmäßig erscheinenden Baustellen-Bulletin. Die Bildgalerien dokumentieren verschiedene Etappen des Baufortschritts.

Baustellen-Bulletin, Nr. 59, 24. Oktober 2018

Aktuelles
Die Wiederverfüllung des Baufeldes Nord schreitet voran: Aktuell sind rund 70 Prozent des Baufeldes Nord mit sauberem, natürlichem Schotter- und Kiesmaterial wiederverfüllt. Insgesamt werden rund 92.000 Tonnen eingebracht. Das Baufeld Nord wird voraussichtlich Mitte November 2018 vollständig aufgefüllt sein.

Das eingebrachte Verfüllmaterial muss dabei verdichtet werden. Für die Verdichtung wird eine Walze mit einer flächendeckenden Verdichtungskontrolle eingesetzt. Dabei wird dem Fahrer nicht nur die Anzahl seiner Überfahrten, sondern auch der tatsächliche Verdichtungsfortschritt mittels eines ICV-Wertes angezeigt. Dieser ICV-Wert wurde vorgängig vor der Wiederverfüllung auf einem Testfeld ermittelt. Zusätzlich werden alle Messwerte georeferenziert aufgezeichnet, so dass die Verdichtungsergebnisse in einem Plan genau dargestellt werden können. Für die Positionsbestimmung der Walze können aufgrund der geschlossenen Sanierungshalle keine Satelliten verwendet werden. Erstmals wird in Deutschland ein System mit flächendeckender Verdichtungskontrolle in Kombination mit einem Vermessungsgerät, einem elektronischen Tachymeter, innerhalb einer Einhausung eingesetzt.

Bereits vor zwei Wochen konnten fünf der sechs im Baufeld Nord installierten Brunnen geschlossen werden. Dazu wurden die Rohre gezogen und die Öffnungen im Erdreich mittels einer Tonabdichtung verschlossen. In der vergangenen Woche startete der Ausbau der Steifen in Baufeld Nord. Diese stabilisierten die Baugrube während des Aushubs und der Wiederverfüllung bis auf das nun erreichte standsichere Niveau, bei dem die Pfahlwand nicht mehr gestützt werden muss. Die Steifen werden bis zu ihrer Wiederverwendung im Baufeld Süd zwischengelagert. Dort werden sie noch vor Beginn der Aushubarbeiten zur Stabilisierung der Pfahlwände wieder eingesetzt. Während des Ausbaus der Steifen mussten die Wiederverfüllungsarbeiten ruhen. Seit dieser Woche wird die Wiederverfüllung fortgeführt.

In der Rheinauskiesung bei Efringen-Kirchen wird sauberer Kies zur Wiederverfüllung von Baufeld Nord verladen;
Quelle: Pressefoto Roche

Das Erdmaterial wird lagenweise eingebracht und mittels einer Walze verdichtet;
Quelle: Pressefoto Roche

Sonstiges
Derzeit wird die Detailplanung für den Aushub des Baufeldes Süd finalisiert. Roche und die an der Sanierung beteiligten Firmen treffen alle notwendigen Vorkehrungen, damit nach Abschluss der Rückverfüllung zügig mit den Aushubarbeiten im Baufeld Süd begonnen werden kann.

Im Rahmen der Verdichtungskontrolle werden u. a. auch statische Plattendruckversuche durchgeführt. Die Walze dient dabei als Gegengewicht.;
Quelle: Pressefoto Roche

Die Wiederverfüllung ist so weit fortgeschritten, dass die zur Stabilisierung der Bohrpfahlwand eingebrachten Steifen ausgebaut werden konnten;
Quelle: Pressefoto Roche

Ausblick
Nach Abschluss der Wiederverfüllung des Baufeldes Nord und der Umsetzung der technischen Installationen kann voraussichtlich Anfang 2019 mit den Aushubarbeiten im Baufeld Süd begonnen werden. Als dritter und letzter Bauabschnitt folgt dann das Baufeld Mitte nach der Umsetzung der Schleusen mitsamt der Logistikfläche. Die Sanierungsarbeiten dauern voraussichtlich bis 2020. Anschließend wird das sanierte Areal für eine gewerblich-industrielle Folgenutzung hergerichtet. Zusätzlich muss das Areal verkehrstechnisch wieder erschlossen werden. Diese Arbeiten werden im Jahr 2021 in Angriff genommen.

Hinweise
Roche wird auch zukünftig alles daransetzen, um sowohl Verkehrsaufkommen als auch Lärmemissionen möglichst gering zu halten. So werden die Sanierungsarbeiten mit einem umfangreichen technischen und organisatorischen Lärmminderungskonzept begleitet. Lärmintensive Arbeiten werden zeitlich so umgesetzt, dass es nur in kurzen Zeitperioden zu erhöhten Lärmemissionen kommt.

Im Rahmen der Sanierung lassen sich Lärmemissionen und Baustellenverkehr trotz entsprechender Gegenmaßnahmen nicht gänzlich vermeiden. So muss beispielsweise das Verfüllmaterial zur Wiederverfüllung des Baufelds Nord aus logistischen Gründen in den nächsten Wochen mittels LKW angeliefert werden. Roche dankt den Anwohnern und Anrainern für ihr diesbezügliches Verständnis.

Zum Archiv des Baustellen-Bulletins

Einhausung

Einhausung

Der Trailer vermittelt einen Eindruck von der schallgedämmten und luftdichten Einhausung, in der Ende Oktober 2017 der Sanierungsaushub beginnen wird. Den kompletten Film und weitere Informationen zur Sanierung von Perimeter 1/3-NW der Altablagerung Kesslergrube finden Sie in unserem Besucherzentrum. Melden Sie sich noch heute für eine Führung an: zur Anmeldung.

Grundwasserreinigungsanlage

Trailer zur Grundwasserreinigungsanlage

Der Trailer ermöglicht einen Einblick in die Funktionsweise und die verschiedenen Reinigungsstufen der Grundwasserreinigungsanlage. Den kompletten Film und weitere Informationen zur Sanierung von Perimeter 1/3-NW der Altablagerung Kesslergrube finden Sie in unserem Besucherzentrum. Melden Sie sich noch heute für eine Führung an: zur Anmeldung.

Großlochbohrungen

Trailer zu den Großlochbohrungen

Der Trailer vermittelt einen Eindruck von den Großlochbohrungen. Den kompletten Film und weitere Informationen zur Sanierung von Perimeter 1/3-NW der Altablagerung Kesslergrube finden Sie in unserem Besucherzentrum. Melden Sie sich noch heute für eine Führung an: zur Anmeldung.

Der Baufortschritt auf einen Blick

Baufortschritt aus der Luft

Die Luftaufnahmen auf den Perimeter 1/3-NW der Altablagerung Kesslergrube zeigen seit August 2015 den kontinuierlichen Baufortschritt auf dem Sanierungsgelände.

Mehr »

Die Bauphasen im Einzelnen

Baufortschritt in der Vogelschau

Die Vogelschau-Aufnahmen auf den Perimeter 1 der Kesslergrube zeigen den Baufortschritt seit September 2014. Aufgenommen wurden die Fotos vom Hornfelsen in Grenzach-Wyhlen.

Bau einer Schiffsanlegestelle

Im Rahmen der Sanierungsarbeiten hat Roche am 31. August 2015 begonnen, am Rheinuferweg auf deutscher Seite bei Rhein-Kilometer 161,6 eine temporäre Schiffsanlegestelle zu errichten. Sie dient dazu, die Logistik der Sanierung zu unterstützen. Die Arbeiten an der Schiffsanlegestelle werden voraussichtlich bis Ende April 2016 dauern.

Laufende Vorbereitungsarbeiten im Frühjahr 2015

Im Rahmen der Vorbereitungsarbeiten für die Sanierung von Perimeter 1 der Altablagerung Kesslergrube findet derzeit der Abtransport von unbelastetem Aushubmaterial statt. Das Aushubmaterial fiel im vergangenen Jahr bei den Bauarbeiten zur Ausweichtrasse Salzländeweg an und wurde seither auf dem Gelände zwischengelagert. Verschiedene Messstellen zur Luftmessung sind installiert worden. Schließlich steht die Hallenerweiterung der Firma Herzog kurz vor der Fertigstellung.

Laufende Arbeiten zum Jahresbeginn 2015

Auch 2015 laufen die Vorbereitungsarbeiten für die Sanierung von Perimeter 1 wie geplant weiter: Das Containerdorf ist fertiggestellt. Es folgt die Inneneinrichtung der verschiedenen Container, insbesondere die des Informationszentrums. Die Halle der kunststoffverarbeitenden Firma Herzog, welche sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Perimeter 1 befindet, wird zurzeit erweitert. Bis Ende März 2015 können die Bauarbeiten der neuen, provisorischen Slipstelle abgeschlossen werden.

Aufbau des Containerdorfs für die Vorbereitungs- und Sanierungsarbeiten

Die Roche Pharma AG hat für die geplanten Vorbereitungs- und Sanierungsarbeiten von Perimeter 1 der Altablagerung Kesslergrube ein Containerdorf erstellt. Innerhalb des Containerdorfs wird unter anderem ein Informationszentrum zu den Sanierungsarbeiten eingerichtet.